Madame Lenormand

Madame Lenormand

 

Am 27.Mai 1772 wird in Alencon ein kräftiges,kerngesundes Baby getauft,die kleine Marianne Lenormand.Das Baby ist zwar ehelich geboren,,aber-für die damalige Zeit ungewöhnlich-ein in Liebe gezeugtes und empfangenes Kind:Ihr Vater,der wohlhabende Tuchhändler Jean-Louis Lenormand,hat nämlich seine große Liebe Anne-Marie Gilbert geheiratet.

Das Klatschen über die Narrheit des Tuchhändlers findet bald Nahrung.Er reist mit seiner jungen Ehefrau nach Paris und stellt sie dort dem König vor-mit dem nötigen Kleingeld läßt sich da schon einmal ein Höfling herab,einen solchen Termin zu bewerkstelligen.Jean Louis ist ein sehr kluger Geschäftsmann,so daß es am Geld nicht mangelt.Noch dazu bewundert der König die Schönheit Anne-Maries und mehr brauchte es damals nicht,um in Mode zu kommen.

Das erste Kind wird geboren-Marianne- und dem Gück des Ehepaares steht eigentlich nichts mehr im Wege.Die junge Mutter erholt sich,liebevoll umsorgt,von der Entbindung,da wird der Vater auf einmal schwer krank.Doch er erholt sich wieder.Jean-Louis und Anne-Marie werden in rascher Folge fünf Kinder geboren,von denen zwei am Leben bleiben:Marc und Sophie.Doch wenige Tage nach der Geburt des ersehnten Erben stirbt Jean-Louis ganz plötzlich an einer rätselhaften Krankheit!

Die zierliche Anne-Marie ist diesem Schicksalsschlag nicht gewachsen.Willenlos läßt sie sich alsbald mit einem Verwandten verheiraten,damit das Geschäft weitergeführt werden kann..Sie selbst wandert täglich zum Friedhof und verharrt stundenlang am Grab ihres verstorbenen Mannes.Wir können uns gut vorstellen,welch tiefen Eindruck dies auf die gerade sechsjährige Marianne machte.

An einem kühlen Herbsttag verkühlt sich Anne-Marie schließlich bei einem ihrer Gänge zum Friedhof und stirbt nach wenigen Tagen.Innerhalb eines halben Jahres,haben die Kinder beide Eltern verloren.Die Verwandschaft nimmt sich der Kinder an.Marianne weigert sich,das Elternhaus zu verlassen,der Stiefvater hat keine Einwände,da die Kleine ohnehin den ganzen Tag herumstreunert und bei den Zigeunern Trost findet.Und gerade in jenen Tagen vor der Stadtmauer,lernt sie dann das Handlesen.

Nach Ablauf der Trauerzeit heiratet der Tuchhändler Gilbert wieder,eine Vernunftehe,ganz im Sinne der Leute von Alencon.Aber die Stiefmutter wird mit der verwahrlosten Marianne nicht fertig.Also wird das Mädchen den Benediktinerinnen übergeben,die für ihre strenge Zucht bekannt sind.Das kleine Mädchen ist in der Schule sehr intelligent und wißbegierig und interessiert sich besonders für die Mathematik.In den Pausen liest Marianne den anderen Schülern aus der Hand.Als dies bekannt ist,wird sie der Hexerei bezichtigt.Schließlich trifft der Stiefvater eine Entscheidung.Weil Marianne deshalb auf keiner Schule bleiben darf,soll sie eben arbeiten gehen,wie andere Kinder auch.Zwar langweilt sich Marianne als Näherin,aber sie kommt gut zurecht.Sie ist fleißig und niemand erzählt es weiter,wenn sie den anderen Lehrmädchen aus den Karten liest.

Mit 14 nimmt Marianne ihr Leben selbst in die Hand und reist zu ihrem Stiefvater nach Paris.Aber auch er ist wenig begeistert von dem pummeligen Mädchen.Zwar läßt er sie im Geschäft arbeiten,aber zu gleichen Bedingungen,wie alle anderen.Es liegt allerdings nicht an der allzeit fröhlichen Laune der "dicken Normand",wie sie genannt wird,daß bald alle Kundinnen nur noch von dem jungen Mädchen bedient werden wollen.Es liegt daran,daß Marianne immer genau weiß,welcher Stoff der Kundin am Besten steht.Auch dort im Geschäft,lernt sie einen Buchhändler kennen,der ihr von Lavater und Gall erzählt.Gall kann die Fähigkeiten der Menschen anhand der Schädelform erkennen.Marianne nutzt ihre Kenntnisse der Kabbala,gewinnt im Lotto 1200 Francs und verläßt heimlich die französische Hauptstadt.Dort angekommen,trifft sie auf den Deutschen Gall.Dieser untersucht ihren Schädel und erkennt die hellsichtige Begabung der Französin.Er sagt ihr sogar vorraus,daß sie die größte Prophetin ihres Jahrhunderts werden wird.

Marianne hat rasch Englisch gelernt und macht sich selbständig.Sie liest aus den Händen und der Kopfform,deutet Karten und stellt Horoskope.Ihre Kundschaft stammt vorwiegend aus vornehmen Geschäftskreisen.Schließlich wird sie sogar zur "Offiziellen Seherin" von Königin Caroline Amalie und rinzessin Charlotte ernannt und gibt eine astrologische Zeitschrift heraus.Nach nur drei Jahren ist aus ihr eine reiche und berühmte Persönlichkeit geworden.

Marianne reist in ihre Heimatstadt,um ihr Vermögen unter ihren Geschwistern aufzuteilen.Marianne ist sehr großzügig,zu ihren Angestellten,Freunden und säteren Schülern,auch Bettler gehen niemals leer aus.Sie bezieht ihren Wohnsitz in Paris und wird dort ganze vierzig Jahre ihre Beratungen durchführen.So freigiebig Marianne auch ist,für das Orakel muß man tief in die Tasche greifen.Auch hier stellt sich bald wieder das Adlige Klientel ein.Mariannes Vorraussagen stimmen immer.

Zunächst einmal gerät sie selbst in Schwierigkeiten.Marianne muß zum ersten Mal ins Gefängnis.Sie hat Glück.Nach 8 Tagen wird sie wieder entlassen,weil die Anklage auf Hexerei und nicht auf Hochverrat lautet.Die Gefängnisstrafe hat ihr nicht geschadet,im Gegenteil,als sie nach Hause kommt,warten die Kunden bereits auf sie.Trotz Verbotes,macht Marianne weiter.Sie wird sogar von Napoleon gebeten,ihm die Zukunft vorrauszusagen.Sie erzählt ihm von einer steilen Karriere und daß er viele Schlachten gewinnen werde.Das gefällt zwar diesem mächtigen Mann sehr,aber daß er an seinem Lebensende vergiftet werden solle,davon möchte er nichts hören und macht sich darüber lustig.Am 16.Dezember 1803,läßt er Marianne verhaften und verkündet allen:"Ich will nie wieder etwas von dieser Lenormand hören"

Marianne kommt ins Frauengefängnis,die Anklage lautet auf Hochverrat.Sie bekommt eine anständige Einzelzelle,das Essen ist gut,sogar Feuer wird im Kamin gemacht.Zum Glück dürfen die Kunden Marianne Geld schicken,denn umsonst gibt es diesen Komfort natürlich nicht.Durch den Einfluss einiger Adliger,wird Marianne schon bald wieder aus dem Gefängnis entlassen.

1804 krönt Napooleon sich und seine Gattin Josephine.Marianne ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angekommen.Oft besucht sie die Kaiserin und diese schämt sich nicht,ihren Rat einzuholen.Mariannes Kundschaft wird international,sie wird zu Königinnen und Prinzessinnen gerufen.Sie verschickt Horoskope in alle Staaten.Allmählich werden die Spannungen zwischen Napoleon und Marianne immer größer.Der Kaiser entwickelt sich zum Tyrannen und solche Menschen kann Marianne nicht ausstehen.Als sie der unglücklichen Josephine auch noch die Alpträume richtig deutet,weiß der Kaiser nur einen Weg:Er läßt Marianne wieder verhaften.Die Verhaftung verläuft unter großem Aufsehen.

Nun demonstriert halb Paris Tag für Tag vor dem Gefängnis,um die Freilassung seiner"Sybille",wie sie heimlich genannt wird,zu erzwingen.


powered by Beepworld